Wie sinnvoll sind Stuhluntersuchungen wirklich bei Darmproblemen?

Mittlerweile kann man sich sogar bei Amazon für unter 100 Euro einen Stuhltest bestellen. Eine Stuhlanalyse im Labor soll helfen wertvolle Erkenntnisse über die  Darmbewohner und darüber, ob sie ihre wichtigen Aufgaben vollständig erfüllen, zu erlangen. Angeblich zeigen sie an, was an Darmbakterien im Ungleichgewicht ist. Ich sehe solche Laboruntersuchungen von Stuhlproben kritisch.

Im Darm leben in den jeweiligen Abschnitten auch unterschiedliche Bakterien. Das ist wichtig zu wissen, denn es macht einen Unterschied, was man, wo im Darm, betrachtet. Es gibt Bakterien, die im Speisebrei mitschwimmen, dann welche die in oberen Schleimschichten leben, andere leben dicht an Darmzellen (Enterozyten). 

Deswegen sind Stuhlproben, die man entnimmt um eine „Flora zu begutachten“ wenig aussagekräftig und kritisch zu sehen. Denn Bakterien im Dünndarm, oder ersten Darmabschnitt werden hier gar nicht erfasst.

Labormediziner sind sehr daran interessiert, möglichst viele Untersuchungen zu kaufen. Mit anschließender Empfehlung für teure Probiotika, die der Patient mit der „Fehlbesiedelung“ einnehmen soll werden Heilungsversprechen gegeben. Doch diese Heilung oder Symptomverbesserung ist meist nur temporär, wenn überhaupt gegeben.

Kritische Betrachtung von Stuhlproben

Die Zusammensetzung des Stuhls repräsentiert die in der Stuhlprobe gefundenen Bakterien, aber auf keinen Fall die tatsächliche Population an Bakterien, der verschiedenen Darmabschnitte und noch viel weniger kann es die Verdauungsleistung beurteilen. Sind dann beispielsweise in diesem „Befund“ zu wenig Bakteriodes, Prevotella oder Firmicuten versucht man durch die gezielte Gabe von entsprechenden Bakterienstämmen, Veränderungen der Darmflora zu erreichen. Das sich diese Stämme aber nachhaltig ansiedeln ist bis heute nicht bewiesen.

Stuhlproben zur Floraanalyse werden aus dem Stuhl gewonnen, der aus dem letzten Abschnitt des Enddarms kommt, und dieser unterscheidet sich wesentlich von dem was an Bakterien im Dünndarm vorkommt. So finden sich zb bei vielen Menschen Pilze in Stuhlproben, was aber nicht automatisch eine Erkrankung bedeutet. Behandelt sollte immer erst werden, wenn es auch Symptome gibt, die eine Pilz-Überwucherung anzeigen.

In neueren Studien ergibt sich, dass die bakterielle Zusammensetzung unseres Mikrobioms wesentlich anders ist, als noch vor einigen Jahren angenommen. Viele der Bakterien, die man heute findet, wachsen z.B gar nicht in Kulturschalen.

Irrtum auch bei Nichtvorhandensein eines Bakterienstammes, es kann einfach nur sein, dass der Nachweis nicht gelingt. Ähnliches gilt auch für die Untersuchungen auf Würmer, Pilze, Parasiten und Keime. Nur weil in dieser kleinen Stuhlprobe, die man abgibt nichts gefunden wird, heißt es nicht, dass man nicht mit Parasiten belastet sein kann.

Was eine normale Darmmikrobiota ist und was nicht, lässt sich nicht wirklich festlegen. So schwankt es von Mensch zu Mensch, und verändert sich innerhalb von wenigen Tagen mit der Nahrung, die wir zu uns nehmen.

Wie viele Arten unterschiedlicher Darmbakterien in unserem Darm leben ist bis kaum abschätzbar. Von über 1000 sind 50% nicht anzüchtbar. Je mehr verschiedene Arten wir beherbergen, desto stabiler und immunstärker sind wir.

Wir müssen verstehen, dass wir mit dem, was wir gewollt oder auch ungewollt zu uns nehmen, die feine Symbiose der Mikroorganismen in unserem Darm beeinflussen. Jede Nahrung, alle Medikamente, künstlichen Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika, Konservierungsstoffe, oder auch probiotischen Präparate beeinflussen uns.

Aufgabe der Darmbakterien

  • Darmbakterien bilden Enzyme, Vitamine, Propion-  und Essigsäuren, pflegen somit die Darmschleimhaut und versorgen die Darmzellen mit Nahrung.
  • Darmbakterien helfen dir Vitamine, Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette zu verwerten.
  • Deine Darmbakterien lassen sich am besten über die Ernährung steuern. Wenn du z.B. viel Ballaststoffe isst, dann nährt das andere Darmbakterien, als wenn du viel Süßes isst.
  • Deine Darmbakterien bilden Immunstoffe und stärken das Abwehrsystem und
  • Sie bilden Hormone, Neurotransmitter und Botenstoffe, die sie ans Gehirn abgeben.

Warum ich also Stuhluntersuchungen kritisch sehe?

  • Manche Labore ermitteln aus Stuhlproben mit Verdünnungsreihen die Keimzahl und versuchen dann so im Vergleich mit „Normwerten“ eine Fehlbesiedlung abzuleiten
  • die Bakterien kommen im Stuhl inhomogen (nicht gleichmäßig verteilt) vor, also kann es sein, dass bestimmte Bakterien fehlen oder von anderen zufällig zu viel dabei ist
  • die Probe nur eine Tagesabhängige zufällige Momentaufnahme
  • es ist nicht ausgeschlossen, dass es in der Toilettenschüssel zu Kontaminierung von Stuhl durch Spülwasser, etc gekommen ist
  • die Lagerungszeit der Proben beim Versand ins Labor kann dazu führen, dass bestimmte Bakterien absterben und andere sich vermehren
  • Manche Bakterien wachsen unter Sauerstoffabschluss, manche sterben bei Sauerstoffkontakt. Das hat somit beim Transportweg auch wieder Einfluss auf das Untersuchungsergebnis

Was ist eine bessere Alternative? Im Ayurveda pflegen wir die ganzheitliche Sicht, wie dein Agni ist, dein Stuhlgang, ob Unverdautes z.B. darin vorkommt, was auf eine Pankreasschwäche deuten lässt. Oder ob du viele Blähungen hast, was bedeutet, dass deine Vata-Energie zu hoch ist. Bei stinkendem, schleimigen Stuhl „liest“ der Ayurveda, dass du viel Ama (Stoffwechsel-Gifte) hast.  Außerdem befrage ich meine Patienten immer ganz detailliert über ihre Ernährungsgewohnheiten, Lebensmittelvorlieben etc. was dann auf Rückschlüsse über die Zusammensetzung der Darmflora und die Stärke ihres Agnis gibt.

Meine Devise lautet also, weniger Laborwerte, die nicht wirklich aussagekräftig sind und die Patienten weiter bringen. Besser ganzheitlich und mit Köpfchen diagnostizieren, behandeln und langfristige Veränderung spüren. 

Du kannst dein Leben nicht genießen, weil dich Verdauungsprobleme einschränken? 

In der Darm-Gesundheits-Beratung “Verdauungsprobleme ade`” möchte ich dir zeigen, dass jeder Mensch die einfachen Grundsätze eines gesunden Darms leicht verstehen kann. Mein Ziel ist es, dass du deine Verdauungsprobleme verbesserst, auf einfache natürlich wirksame Weise. Mit jahrzehntelanger Praxiserfahrung stehe ich dir zur Seite und verrate dir die kleinen Tricks für große Effekte. Hier gehts weiter